Welche Kosten fallen unter den Photovoltaik Kosten?

Wenn man sich dafür entscheidet eine Photovoltaik zu kaufen, sollte man sowohl die Anschaffungskosten als auch die laufenden Kosten in Betracht ziehen. Viele Leute denken bei Photovoltaik Kosten, dass mit einem Kauf einer Photovoltaik Anlage alle Kosten bereits gedeckt sind. Das ist aber nicht der Fall. Denn wer sich dafür entscheidet eine Solaranlage zu installieren der muss auch mit laufenden Photovoltaik Kosten rechnen. Zwar hat man Dank der Einspeise Vergütung gewisse Einnahmen, jedoch fallen auch gleichzeitig Photovoltaik Kosten für die Anschaffung und den Betrieb einer Anlage an. Wir unterscheiden hier demnach zwischen Anschaffungskosten und laufenden Kosten.

Anschaffungskosten

Die Anschaffung einer PV-Anlage ist heute wesentlich günstiger als vor ein paar Jahren. Zum Glück sieht das heute schon ganz anders aus. Zu den Photovoltaik Kosten sollte man folgende Anschaffungskosten in Betracht ziehen:

  • Materialkosten
  • Installation
  • Elektrischen Anschluss

Die Technik hat heutzutage einen großen Fortschritt gemacht. Das kommt den Materialkosten zu Gute. Diese sind deshalb heute geringer als vor 10 Jahren. Allerdings muss gesagt werden, dass die Installation unter den Photovoltaik Kosten deutlich mehr Kosten verursacht als die Materialkosten. Denn einen wirklich guten Handwerker zu finden ist heutzutage gar nicht mehr so leicht. Immer mehr wird mit Hilfe von Maschinen und automatisierten Vorgängen produziert. So rückt der Beruf des Handwerkers Schritt für Schritt in den Schatten. Das ist ziemlich schade, denn ein Handwerker vom Fach kann heute Goldwert sein. Wer also heutzutage auf der Suche nach einem guten Handwerker ist, der muss nicht nur lange suchen, sondern auch mit mehr Kosten als damals rechnen. Denn je weniger Angebot desto höher der Preis. Nun wo wir wissen was zu den Photovoltaik Kosten in der Anschaffung zählt, wollen wir einen Blick auf die laufenden Kosten werfen. Hierzu müssen wir folgende Bereiche in Erwägung ziehen. Das ist zum einen die Versicherung, die Reinigung und die Wartung.

Laufende Kosten

Wer sich denkt, dass man mit den Anschaffungskosten einer Solaranlage alle Kostenpunkte abgedeckt hat, der denkt falsch. Denn abgesehen von den Anschaffungskosten, fallen noch weitere laufende Photovoltaik Kosten an. Wie oben bereits erwähnt zählt dazu zum Beispiel die Versicherung. Ihr solltet eure Photovoltaik nämlich unbedingt versichern lassen. Es ist vorteilhaft, wenn eure Solaranlage versichert ist. Nicht nur gegen Sturm oder Hagelschauer aber auch zum Beispiel gegen Vandalismus. Es wäre doch ärgerlich, wenn ihr eine neue Anlage seit zwei Tagen auf dem Dach habt und sich dann plötzlich ein Unwetter anbahnt. Diese Unwetter können große Schäden anrichten, die teuer werden können. Und das, muss nun wirklich nicht sein. Bei einer kleinen Anlage sind das gerade einmal Investitionen von 50 bis 100€ im Jahr. Bei Größeren ist es ein wenig mehr. Aber diese Investition, die lohnt sich wirklich. Bei den Reinigungskosten muss man sich erstmal keine Sorgen machen. Denn Schnee oder Regen sorgen meistens von selbst dafür, dass Ihre Anlage sauber bleibt. Wenn ihr aber merkt, dass eure Anlage weniger produziert, dann könnte Schmutz die Ursache sein. In diesem Fall lohnt es sich auf jeden Fall die Anlage reinigen zu lassen. Beim Thema Wartung, seien viele der Meinung, dass das nicht nötig ist. Dennoch ist es empfehlenswert seine Anlage alle paar Jahre einmal prüfen zu lassen. Damit seid ihr dann auf jeden Fall auf der sicheren Seite und habt alle Photovoltaik Kosten beachtet. Wer zudem daran interessiert ist, was die Kosten für eine Photovoltaik Anlage pro kWp sind, der sollte einmal bei egigo vorbeischauen. Egigo.de bietet eine tolle Übersicht an aktuellen Kosten und Preisen rund um die Photovoltaikanlage. Zudem können Sie ein Angebotsvergleich mit regionalen Herstellern anfragen, mit dem Sie ganze 30% ihres Geldes sparen können. 

Reageren is niet mogelijk